Herzlich Willkommen! Klicken Sie auf einen der Buttons!
   

Kompostieren
über Würmer
Wurmhumus
Wurmhumus
Angeln
Füttern

Bestellen

Topinambur
Laufenten
Holzpilze












 

 

Kompostwürmer - Spezialisten für eine rasche Umwandlung von Pflanzenabfällen in Wurmhumus

Eisenia andrei

Kompostwürmer sind nicht einfach die Würmer, die sich im Kompost finden. Denn auch für diejenigen Würmer, deren Zuhause der Mineralboden ist, stellt der Kompost eine interessante Nahrungsquelle dar. Kompostwürmer leben im Gegensatz zu den übrigen Regenwürmern normalerweise nicht in der Erde. Der natürliche Lebensraum von Kompostwürmern befindet sich in der auf dem Boden aufliegenden Schicht aus organischem Material, in unseren Breiten z.B. in der Laubstreu unserer Wälder.

Typische Kompostwürmer graben keine metertiefen Gänge, wie z.B. Lumbricus terrestris, unser grösster Regenwurm. Kompostwürmer fressen durchaus auch Erde und bevorzugen, wie andere Regenwürmer den organischen Anteil darin. Sie dringen jedoch nur einige Zentimeter in den Boden ein.
Kompostwürmer werden gezielt dazu eingesetzt, organisches Material aus Garten, Landwirtschaft und Industrie zu Düngemittel (Wurmhumus) umzusetzen.

Manche Arten tun dies mit einer ausserordentlichen Geschwindigkeit.

Die verschiedenen Arten der Kompostwürmer:

Eisenia andrei und Eisenia foetida

Die optischen Unterschiede sind bei Vergrösserung deutlich zu erkennen.
Eisenia andrei
E. andrei vergrößern (22KB)

Eisaenia foetida
E. foetida vergrößern (22KB)
Kompostwuermer Kurzvideo "Kompostwürmer"


Der Spitzenreiter unter den Kompostwürmern in Bezug auf "Appetit" ist wohl Eisenia andrei, ein sehr enger Verwandter von Eisenia foetida. Beide Kompostwürmer fressen pro Tag etwa die Hälfte ihres eigenen Körpergewichts, unter optimalen Bedingungen sogar das doppelte. Sie haben auch das Potential, im Jahr ca. 1000 Nachkommen zu erzeugen. Sie sind wohl die einzigen Wurmspezies, welche die Wärme im Kompost nutzen können, denn beide "arbeiten" am liebsten bei ca. 25 Grad. In grossen Komposthaufen können sie das ganze Jahr aktiv bleiben, denn im Kern können im Winter Temperaturen von ca. 15 Grad herrschen. Eisenia andrei und Eisenia foetida kommen mit ganz unterschiedlichen Umweltbedingungen zurecht und lassen sich unkompliziert kultivieren. Beide wurden von Wissenschaft und Praxis als die geeignetste Würmer zur Kompostierung in Kompostmieten identifiziert.

Lumbricus rubellus

Der "Rotwurm" im engeren Sinne, aufgrund seines bläulichen Vorderteils auch "Blaukopf" genannt. Er hält sich bevorzugt nahe der Oberfläche auf, z.B. gerne in Wiesen. Man findet ihn auch in der Waldstreu (feuchte Laubschichten) und in Gärten sowie in älteren, erkalteten Komposten. Er wird bis zu 15 cm lang.

Dendrobena rubida

kleiner Kompostwurm, lebt in der Waldstreu, auch in der Gartenerde und im Kompost.

Dendrobaena subrubicunda

Ein sehr kleiner Kompostwurm, der schon ab 2 cm geschlechtsreif ist. Weist am Hinterende einen hellen Punkt auf.

Dendrobena octaedra

Vorkommen ähnlich wie D. rubida, wird auch als "Mooswurm" bezeichnet.

Dendrobena tenuis

lebt ebenfalls gerne im Wald, unter der Rinde von toten Bäumen oder in verrottenden Baumstümpfen. Wird, wie D. octaaedra auch als "Mooswurm" bezeichnet.

Dendrobena veneta
(Synonyma: Eisenia hortensis, Eisenia veneta)

Wird seit eingen Jahren als Angelköder gezüchtet und ist praktisch in jedem Angelgeschäft zu haben. Er ist grösser als andere Kompostwürmer und kann, im Gegensatz zum noch grösseren Tauwurm (Lumbricus terrestris), kultiviert werden. Er wird vor allem in Belgien und den Niederlanden produziert. Als Kompostwurm ist er E. andrei und E. foetida unterlegen, aufgrund seiner viel geringeren Wachstums- und Reproduktionssrate. Im Kompost hat er ausserdem die Tendenz "abzuhauen", er muss daher in geschlossenen Behältern gezüchtet werden.
Aussehen: violett oder oliv-braun, manchmal mit hellen Streifen

Lumbricus castaneus

lebt im Weideland und im Kompost

Perionyx excavatus

auch "Indian blue" genannt, weil er aus dem südlichen Indien stammt und eine rot-violette Farbe hat. Er ist ca. 8 bis 12 cm lang, relativ schmal, hat gerne tropisches Klima und kann bei uns in der Natur nicht überleben.

Eudrilus eugeniae (African night-crawler)

Ein rot-dunkelvioletter Kompostwurm, ca. 9 bis 14 cm lang. Als "Afrikaner" ist es ihm bei uns zu kalt. Ursprünglich in Westafrika beheimatet, wurde er mittlerweile in praktisch alle wärmeren Regionen verschleppt. Wird in der Mittelmeerregion und Ostasien als Kompostwurm eingesetzt.

Amynthas gracilus (synonym: Pheretima hawayana)

Wird in Malysia und auf den Philippinen als Kompostwurm eingesetzt.

Polypheretima elongata

Wird in warmen Ländern gelegentlich als Kompostwurm eingesetzt.

Von allen Arten sind in unseren Breiten Eisenia foetida und Eisenia andrei am besten geeignet.
Beide können Sie hier bestellen.

 

FeedbackTopinamburHome Holz-PilzeBuchsbaum


Impressum